haftmann#software self-made freeware

These are all DOS and Windows programs (one is for OS/2).
Go to file list in short form (english)

Einigermaßen modern und allgemein interessant …

de/en maus32.zip (58,178 kBytes, 2014-03-07 10:42:30, Einsicht)
Eine Maus- und Tastatur-Treibersammlung für Windows NT/2k/XP/Vista/7. Der Treiber MBUTTON für die mittlere Maustaste ist für USB-Mäuse auch unter Win98/Me erforderlich! (Der u.g. 16-bit-Treiber geht nicht.)
50% Assembler, 50% MSVC, mit Quelltext und Projektdateien.
Wer kennt das nicht? USB↔Seriell-Konverterchips bestimmter Fabrikate verlieren nach einiger Zeit einfach ihre Verbindung. Man müsste einen USB-Reset hinschicken. Oder das USB-Kabel ab- und anstecken. Das Deaktivieren und Wiedereinschalten des Adapters im Geräte-Manager erfüllt den gleichen Zweck. Dafür gibt's in dieser Sammlung eine Lösung: disableport.exe und cycleport.dll.

runever.zip (4508 Bytes, 2001-10-09 15:39:55, Einsicht)
Lässt ein Programm „ewig“ laufen, z. B. ein Programm als Quasi-Dienst, damit es sich bspw. bei Absturz neu startet (Server, CPU-Kühler etc.).
Ist ein ganz einfaches Win32-Assembler-Programm.

de/en fakedate.zip (67,445 kBytes, 2005-03-24 09:53:41, Einsicht), Aussehen
Dieses Programm gaukelt einem anderen ein festes Datum vor, ohne die Systemuhr zu verstellen. (Sandbox-Prinzip)
Ist ein ganz kompliziertes Win32-C++-Programm:-)

de/en Funkuhr.zip (1077,911 kBytes, 2016-05-31 09:55:10, Einsicht), Aussehen
Ein Programm zum Empfang des Zeitzeichensenders DCF77 und zum Stellen der Computer-Uhr natürlich.
Drei komfortable Diagnose-Werkzeuge helfen bei der Inbetriebnahme. Schaltpläne gibt es in Unmengen, wild herausgegriffen dieser. Das Programm unterstützt parallele Ports (LPTx, auch unter Win64), serielle Ports und Gameports zum Anschluss des Empfängers. USB-Unterstützung via USB-Seriell-Konverter oder HID-Joystick. Soundkarten-Eingabe der direkten oder einer Zwischenfrequenz mit I/Q-Demodulator, mithin SDR eingebaut.
Siehe auch Liesmich.txt. Läuft auch mit dem kommerziellen Produkt „Expert mouse clock“ sowie „LINDY DCF77-Funkuhr“. Passende Eigenbau-Funkuhrempfänger gibt es direkt mit USB oder für klassische Ports.
Mit Wetter-Dekodierung (nicht das Entschlüsseln!) und Darstellung auf dieser Europakarte.

de/en AudioPipe.zip (18,555 kBytes, 2009-11-07 00:36:00, Einsicht), Aussehen
Dieses Programm benötigt man nur, wenn man effektiv 2 oder mehr Soundkarten hat! Beispielsweise ein USB-Mikrofon oder einen USB-Plattenspieler, dessen Signal man an der rechnerinternen Soundkarte, also bspw. an den eingebauten Lautsprechern eines Notebooks, wiedergeben möchte.
Leider nicht ohne (bei Mikrofonen störenden) Zeitversatz. Hat aber den Vorteil, dass es keine akustische Rückkopplung gibt.
Hinweis: Die Funktion dieses einfachen Programms ist in „Virtual Audio Cable“ (VAC) vollständig enthalten; hier also eine überflüssige(?) open-source-Alternative. VAC umgeht das Latenzproblem (ab Windows 2000) und ist daher für Mikrofone deutlich besser.

de/en psfilter.zip (70,287 kBytes, 2001-10-05 18:39:01, Einsicht), Aussehen
PostScript-Druckerfilter, insbesondere für doppelseitigen Heftchen-Ausdruck auf einseitigen Druckern.
Basierend auf PSUTILS - so bedient man das pstops von Hand - und GhostScript (werden zusätzlich benötigt).
Weitere Installations- und Verwendungshinweise in Textform

sch2wmf.zip (57,027 kBytes, 2016-05-12 16:06:34, Einsicht)
sch2emf.zip (61,741 kBytes, 2012-02-21 02:50:08, Einsicht)
sch2cgm.zip (6017 Bytes, 2008-06-20 20:33:03, Einsicht)

Ausgabe von Eagle-Schaltplänen (und auch Board-Layouts) in ein brauchbares Vektor-Format.
Es ist ein ULP-Skript (ULP = User Language Program, soviel wie „Eagle-Skript“ für alle Arten eines Postprocessings).
Ideal für Import in Textverarbeitung sowie zur PDF-Ausgabe. Warum? Siehe Link!
Hervorragende Wiedergabetreue sowie korrekte Skalierung beim Einbinden in Office-Produkte. Eine ausschnittweise Ausgabe ist ebenfalls möglich. Die Dateigröße ist mit allerlei Tricks minimal gehalten.

de/en oszi.zip ( Bytes, 1970-01-01 01:00:00, Einsicht), Aussehen
Viertelfertiges (bis zu) 64-Kanal-Oszilloskop für die Conrad „Scopecard 220“ und die PC-Soundkarte, richtig schnell und geht schon mal. Mit Plugin-Schnittstelle für alle Arten von Oszilloskopkarten.

de/en kcemu_.exe (592,64 kBytes, 2000-04-12 04:11:05, Einsicht), Aussehen
Dreiviertelfertiger KC-Emulator für die DDR-Computer KC85/2/3/4, KC85/1+KC87 und Z1013. Für Windows. Optimiert für 286er (ja, voller Ernst) und auch Seuche9x. Unterstützt Farben, Blinken, Laden, Sound sowie (später) externes Debuggen. Einfache bis vierfache Fenstergröße einstellbar. Integrierte Betriebssysteme. Die umfangreiche Hilfe und gesammelte Dokumentation machen den Löwenanteil an der Archivgröße aus.
Mit Quelltext und Installationsprogramm — bei Abwahl von WinG wird keinerlei System-DLL installiert.

de/en finger.zip (166,077 kBytes, 2013-04-17 17:46:44, Einsicht)
Mail-Checker für Windows auf finger-Basis. Im Gegensatz zu POP-basierten Mail-Checkern wird kein Passwort übertragen, was die Netzsicherheit steigern hilft. Bei Treffer wird ein beliebiges (Mail-)Programm gestartet oder ein ebenso beliebiges .WAV abgespielt.
Außerdem: 32-bit-Version mit SysTray-Unterstützung für Windows95 und NT4 (und neuer).
Quell-Listings (16bit: Borland Pascal, 32bit: Visual C) sind dabei.
Neuerdings muss man im HRZ zum Rechner mail.hrz fingern; dabei ist der Stringvergleich per Patch umzustellen (sorry).
Auch: TCP-Tunnel FWD.EXE (Proxy) für beliebige TCP-Verbundungen.

wmfsave.zip (16,211 kBytes, 2013-11-13 15:17:50, Einsicht)
Mal eben schnell den Inhalt der Zwischenablage als skalierbare Vektorgrafik (.WMF) zu speichern ermöglicht dieses winzige Programm.
Simpel und zuverlässig funktionierend. Sehr gute Wiedergabequalität und korrekte Skalierung der Grafik in Office-Programmen. Überflüssige (= alle) META-ESCAPE-Records werden herausgenommen. Macht das WMF sowohl kleiner als auch virenfrei.

random.zip (6883 Bytes, 2010-03-22 17:16:22, Einsicht), Aussehen
Generieren von beliebig großen Dateien mit Zufallszahlen zum Testen von USB-Sticks und ähnlichen Speichermedien.

de/en dmm.zip (237,851 kBytes, 2014-11-08 23:37:15, Einsicht), Aussehen
Programm zum Auslesen möglichst aller Voltcraft- und Uni-Trend–Hand- und Tischmultimeter. Mit DDE-Interface für bequeme Laborautomatisierung. Sämtliche Übertragungsprotokolle aufgetrieselt und dokumentiert. Zugriff auf eigenartige USB-Adapter eingebaut.

englisch     DiscoLitez-Ausgabe-Plugins:

zr.zip (8462 Bytes, 2000-08-15 12:48:58, Einsicht)
Zahlenrätsel gewaltsam lösen (brute force). Eingabe der Gleichungen mit Buchstaben statt Symbolen auf Kommandozeile, natürlich mit Quelltext (.PAS).
Der eigentliche Kniff ist der integrierte Funktionscompiler.
In das gleiche Schema passt ein Programm zur Lösung von Sudoku: sd.zip (6462 Bytes, 2009-07-18 13:33:42, Einsicht) sowie zur Lösung von Sudoku mit Relationszeichen rsd.zip (6654 Bytes, 2006-10-16 08:23:06, Einsicht)
Das Programm zur Lösung von Sudoku ist wesentlich einfacher als das für klassische Zahlenrätsel.

de/en SPE.zip (60,667 kBytes, 2015-08-19 04:50:40, Einsicht), Aussehen
Emulator für seriellen Drucker. Tut nichts weiter als die Daten von der seriellen Schnittstelle direkt auf einen lokal installierten Drucker umzuleiten. Dieser kann dann am Parallelport, am USB, im Windows-Netzwerk (SMB) oder als LPR-Drucker im heterogenen Netzwerk „hängen“.
Ideal, wenn ein alter Prozessrechner neben einem modernen PC steht, der in ein Drucksystem eingebunden ist, und man sich den extra Drucker für den Prozessrechner sparen möchte. USB-Seriell-Konverter sind ohne Einschränkung nutzbar.
Falls der Prozessrechner nur auf Parallelport ausgibt, gibt es diesen Konverter. Eine Erweiterung dieses Programms zur Entgegennahme von Daten auf einem lokalen ECP-Parallelport (via Adapter) ist vorgesehen, bitte melden!
Dieses einfache Programm hat kein Hauptfenster und kein Tray-Icon. Es kann nur über den Task-Manager „gekillt“ werden.
Neu: Eine Interpretation der eingehenden Daten nach ESC/P ist zuschaltbar, sodass Druckdaten für Epson-kompatible Nadeldrucker auf jeden Windows-Drucker (ebenso PDF-Generator) mitsamt Schriftformatierung ausgegeben werden können. Zurzeit nur für Text, nicht für Rastergrafik.

Zur Einbindung dieses Programms als Dienst (also aktiv vor der Benutzeranmeldung) benutze man srvany aus dem Windows Resource Kit.

Termini.zip (10,077 kBytes, 2012-11-16 22:51:28, Einsicht)
Simple Geburtstags-Erinnerung. Macht man normalerweise mit dem Handy, Smartphone oder diversen Kalender-Apps, aber dieses Mini-Programm passt in den Autostart-Ordner eines jeden noch so schmalbrüstigen Rechners — und braucht kein Internet. Beim Starten des Rechners werden heutige und anstehende Geburtstage angezeigt; ein Neustart am gleichen Tag unterdrückt die erneute Anzeige.
Das Eintragen der Geburtstagstermine erfolgt ganz einfach durch Editieren einer .INI-Datei. Warum kompliziert (mit irgendwelchen Eingabemasken), wenn's auch soo einfach geht?
Für die Funktion auf einen nachts durchlaufenden Rechner ist dieses Programm nicht ausgelegt.

Für den Anwender älterer Computersysteme und Programme

inpout32-hs.zip (120,89 kBytes, 2014-11-30 20:52:24, Einsicht), Aussehen
Meine Abspaltung (fork) der bekannten inpout32.dll mit einer Unmenge von Verbesserungen und Features bei Verkleinerung der DLL-Größe. Siehe auch:
giveio64.zip (14,475 kBytes, 2015-06-26 01:24:02, Einsicht)
12 Jahre zu spät ist besser als nie: Eine, wenn nicht die 64-Bit-Version von giveio.sys und dlportio.sys in einem. Zertifiziert.
Schwein gehabt: Kein Problem mit PatchGuard!

dos t_und_m.zip (143,715 kBytes, 2007-04-27 23:10:17, Einsicht)
Löst einige Tastatur- und Maus-Probleme unter DOS, Windows 3.x und 95/98/ME.

win WCMD_DEU.LNG (65,42 kBytes, 2008-07-25 11:27:48, Einsicht)
Total-Commander-Sprachdatei in Deutsch/Deutschland+Österreich (neue Rechtschreibung), Version 7.01
Sonst gewöhnt sich manch einer an schweizerische (= „falsche“) Rechtschreibung.
In der .MNU-Datei bitte von Hand „Grösse“ durch „Größe“ ersetzen!

dos de/en WCMD_DEU.LNG (65,42 kBytes, 2008-07-25 11:27:48, Einsicht)
Fünf Jahre zu spät ist besser als nie: DOS-Treiber für lange Dateinamen. Unterstützt FAT12-, FAT16- und FAT32-Laufwerke; volle Joliet-Unterstützung, ab sofort volle DBCS-Unterstützung (Fernost-Zeichensätze). FAT-Schreibzugriff ist (wie bei solchen Programmen üblich) mit Vorsicht zu genießen, geht aber bis jetzt gut. Optimiert für Volkov Commander. Mit integriertem FastOpen-Cache, etwa 16 Kilobyte resident.
Mit Assembler-Quelltext (Turbo Assembler). 386+ erforderlich! Disk-Cache-Software (bspw. SmartDrive) dringend empfohlen. Eine Netzwerk-Unterstützung ist nicht vorgesehen. Zurzeit wird DOSLFN [Einsicht] von Jason Hood weiterentwickelt.
Hinweis: Für lange Dateinamen in der Windows NT4 DOS Box nehme man besser ntlfn08b.zip, ein GNU-Projekt von Woiciech Gałązka, auch nur 19 KB Code. Der Quelltext dazu ist als ntlfn08s.zip zu haben.

Vorgängerversion „n“ [ Einsicht] (sicherheitshalber)

Extra downloads …

dongle de/en lptdac.zip (84,587 kBytes, 2002-01-09 14:32:00, Einsicht)
LPT-DAC-Treiber für Windows (=ehem. COVOX-Treiber). Emuliert eine SoundBlaster 2.0, auch in den DOS-Boxen. Eine größere VxD-Übung
Ein Digital-Analog-Umsetzer am Druckerport ist identisch mit dem COVOX Speech Thing. Er kann auch zweckmäßig in den Rechner eingebaut werden; das löst das Problem mit der Stromversorgung.
Achtung: Unter Windows 98 Zweite Ausgabe (Second Edition) scheint das Ganze nicht (mehr) zu funktionieren, wohl wegen erheblicher interner Treiber-Umstellung!

autorun.zip (31,121 kBytes, 2002-12-15 19:27:32, Einsicht)
Verschiedene Autostart-Programme, um das Setup von CDs (Nachschlagewerke, Atlanten, Manuals, Datenblätter, Kataloge) zu umgehen.
Wer will nicht "mal eben schnell" eine Daten-CD ausprobieren? Eine schlechte AUTORUN.INF oder das leidige Setup vermiest jede Freude daran. Das führt häufig dazu, dass man manche CD gar nicht mehr ins Laufwerk legt. Deshalb habe ich für einige CDs jeweils eine eigene AUTORUN.INF zusammengestellt. Die allgemeinen Features: Folgende CDs habe ich damit versehen:
Ich würde mir wünschen, wenn kommerzielle Anbieter ein ähnliches System auf ihren CDs einsetzen, um diese Datenträger nicht völlig in Verruf zu bringen.

dos dirtouch.zip (21,875 kBytes, 2003-01-26 21:06:40, Einsicht)
Touch (Uhrzeit von Dateien und Verzeichnissen(!) setzen, mit .PAS)
Dateien alleine wären ja kein Problem... jetzt mit Win9x- und FAT32-Unterstützung

dos noro.zip (14,586 kBytes, 2003-01-27 20:30:44, Einsicht)
Von Dateien auf CDROM das lästige Schreibschutzattribut entfernen. Sowie CDEMU (Netz-CD-Treiber), GIVEVER (DOS-Versionsnummern-Vergabe) und BOOTSEL (Bootselektsektor-Schreiber)
Zugegeben, die Programme passen nicht ganz zusammen:-)

dos dirhide.zip (13,859 kBytes, 1996-04-29 11:37:32, Einsicht)
Verzeichnisse und Dateien verstecken (DOS-TSR, weiterhin ungestörte Funktion von DEFRAG u. ä., mit .ASM)
Es muss ja nicht jeder wissen, was man auf der Platte hat!

dos hdsleep.zip (3129 Bytes, 1996-02-28 03:28:55, Einsicht)
Festplatten-Schlafprogramm (TSR, deinstallierbar)
Mit eingebauten Tastatur-Hotkey-Funktionen und Tag/Nacht-Betrieb
Für Festplatten OHNE internem Sleep-Timer geeignet, ungeeignet für Windows95 und Windows3.x mit eingeschaltetem 32bit-Zugriff

win 3x hdsleepw.zip (2766 Bytes, 1995-11-28 00:58:43, Einsicht)
Löst o.g. Problem: ein HDSLEEP.386. Bitte nur einsetzen, wenn die Platte keinen internen Sleep-Timer besitzt!

win 3x tabpad.zip (12,124 kBytes, 2004-06-01 13:19:50, Einsicht)
Windows-3.1-Notepad-Ergänzung: Automatische Tabulatorweiten-Anpassung für entsprechende Listen-Dateien.

win 3x extrico_.exe (9344 Bytes, 1999-03-25 02:34:19, Einsicht)
Kennen Sie als Progman-Benutzer das Laster, dass nach dem Umschalten des Grafikmodus' die Icons von gerade nicht eingelegten CD's verschwinden? Mit diesem DOS-Programm können Sie das Icon aus der .EXE (zz. nur 16bit) in eine .ICO-Datei extrahieren, welche Sie auf Festplatte legen können.

dos ansi.zip (6281 Bytes, 2002-09-12 17:46:49, Einsicht)
ANSI- und LESS-Treiber ohne Tastaturfuktionen (TSR, deinstallierbar)
Damit gibt's garantiert keine ANSI-Bomben!
Hurra, ich habe den Quelltext gefunden!

dos kg.zip (4756 Bytes, 1996-02-28 03:29:40, Einsicht)
Deutscher Tastaturtreiber (<600 Bytes, .SYS+.ASM)
Punkt auf numerischem Tastenblock ist Punkt ohne und Komma mit CapsLock. Einfg-Taste hat Autorepeat.

dos nc4plus.zip (13,752 kBytes, 1996-02-28 03:29:48, Einsicht)
Norton Commander Zusätze für NC4 und teilweise für NC5
löst Pack- u. Environment-Probleme; man kann damit auch mit ARJ Multi-Volume auf Diskette packen und Umgebungsvariablen zum Master-Environment durchdrücken

dos Weitere verschiedene DOS-Programme: dosmisc.zip (240,904 kBytes, 2006-12-01 10:25:54, Einsicht) , wie z. B. (moderne [2010] Programme in Fettschrift)
Leider sind zu einigen Programmen Quelltexte nicht mehr verfügbar wegen eines weit zurückliegenden Festplatten-Totalausfalls.
Übrigens, wenn Sie Ihrem Browser die permanente GIF-Animation abgewöhnen wollen, hilft folgender Patch: Ähnliche Tricks helfen, feste Frames abzustellen u. ä.

Für den Programmierer

Hinweise zum Quelltext- und Codegröße sparenden Programmieren mit Visual C
Mein Programmierstil, bitte durchlesen um meine Quelltexte zu verstehen!

Hilfe-Knopf auch für größenveränderliche Fenster

englisch msp430-usbbsl.zip (38,744 kBytes, 2014-10-21 15:04:06, Einsicht)

Für Mikrocontroller-Programmierer des MSP430F55xx (sonst nichts): Firmware-Brennprogramm via USB und eingebauten Bootloader, Kommandozeilen-Steuerung.

ais_.exe (148,736 kBytes, 2000-02-18 00:32:00, Einsicht), Aussehen
Freies Installationsprogramm für Windows 16bit, Kompression mit gzip, Entpackroutine nur 17 KByte, trotz Verzeichnis-Auswahlfenster, Subkomponenten-Installation, Eintrag von Programmen in Programm-Manager bzw. Startmenü und Autostart-Option. Mit Unterstützung langer Dateinamen unter Windows95, und alles mit Quelltext.
Leider ohne Deinstallation, aber dafür wäre der Overhead deutlich größer.

graphwin.zip (20,636 kBytes, 2002-12-10 18:05:00, Einsicht), Aussehen , Vergleich mit DOS,
Wenn EASYWIN Textmodus-Programme nach Windows verhilft, dann tut es GRAPHWIN für grafische (BGI-)Programme.
Für Borland C.

winsock.zip (70,221 kBytes, 1997-12-14 02:02:07, Einsicht)
Windows Sockets Bibliothek für Borland Pascal und Delphi. Mit Quelltext und (leider englischer) Dokumentation. (Link zum Probelesen der Winword2-Datei.)

os2 winasm.zip (3219 Bytes, 2000-02-19 15:19:22, Einsicht)
Das kürzeste Windows-Programm (16bit) aller Zeiten. Natürlich in Assembler. 422 Bytes ist die .EXE "lang". Mit Quelle und Echse.
Für OS/2 (32bit) scheint unter 464 Bytes nichts machbar zu sein, selbst wenn man hierzu den MZ-Stub weglassen kann (Danke für diesen Tip an Johannes Schwabe), ein Beispiel hierzu in IBM VisualAge C als "Beigabe".

win alle borg.zip (272,212 kBytes, 2003-10-30 20:11:24, Einsicht), Aussehen
Da sich der Autor nicht mehr meldet, übernehme ich hiermit das »Zepter« über diesen schönen Disassembler. Braucht eigentlich keiner, denn IDA ist viel ausgereifter!
In der jetzigen Version gibt es gegenüber dem Original erst mal "nur" bedienungstechnische Verbesserungen. Numerisch bleibt BORG bei der Version 2.27 hängen, weil davon die Ladbarkeit von Projektdateien abhängt.

win 3x&9x vcall0.zip (14,684 kBytes, 2002-09-26 16:56:02, Einsicht)
Dieses VxD (Virtueller Gerätetreiber für Windows [nicht NT]) ermöglicht das Ausführen von 16-bit-Programmteilen im privilegierten Kernel-Modus. Ohne nennenswerte Änderungen an seinen liebgewonnenen Pascal-Programmen können damit Portzugriffe unter Windows beschleunigt oder überhaupt erst möglich gemacht werden.
Die neue Version ermöglicht außerdem das periodische Ausführen einer solchen Funktion bis zu einer Frequenz von etwa 50 kHz(!); um die Programmierung des Timers kümmert sich das VxD.
Mit Unterstützung des dynamischen Geräteladens unter Windows 95/98, sowie mit Quelle und Unit
Eigentlich sollte es nicht allzu schwierig sein, dieselbe Funktionalität unter Windows NT/2k/XP/Vista und für 32-bit-Prozesse hinzubekommen! Wird verdammt oft nachgefragt …

dos uninst.zip (3132 Bytes, 2000-11-03 12:42:48, Einsicht)
Deinstallations-Unit für Turbo Pascal (.PAS), außerdem Programm zum Lesen von UNIX-Dateien.
Sollte jeder haben, der mit Turbo-Pascal-TSR-Programmierung anfangen möchte.
Außerdem: UNIXREAD.PAS, ein wirklich einfach zu verwendendes Beispiel zum Lesen von Textdateien sowohl mit DOS- (0Dh,0Ah) als auch mit Unix-Zeilenenden (nur 0Ah). Sollte heutzutage stets eingebaut werden.

dos thread.zip (6831 Bytes, 1996-04-29 23:37:06, Einsicht)
Kooperatives Multithreading unter DOS für Turbo Pascal (Unit mit .PAS und Beispiel)
Zeigt die Grundzüge der Threadprogrammierung auf. Im Gegensatz zu "echten" Threads steuern eingestreute YIELDs den Programmfluss.

dos asmutil.zip (20,484 kBytes, 1996-02-28 03:29:30, Einsicht)
Include-Dateien für einfache TASM/IDEAL-Programmierung
Auch für Anfänger geeignet, erleichtert den Umstieg vom Turbo-Pascal-Inline-Assembler zum "puren" Assembler. Interessante Makros ersparen viel Tipparbeit. Deutsche Kommentare

dos treeinfo.zip (12,7 kBytes, 1996-02-28 03:29:59, Einsicht)
Beschreibung Aufbau der TREEINFO.NCD und Beispiel (.C-Quelle)
Warum noch eigene Baum-Dateiformate erfinden? (Für die langen Dateinamen natürlich!-)

hookany.zip (12,809 kBytes, 2000-11-17 00:18:42, Einsicht)
Anzapfung beliebiger 16-bit-Windows-Funktionen, für beliebige Überwachung und Modifikation
Eine DLL sowie eine Interface-Unit für Borland Pascal und Delphi 1, ließe sich aber auch für C verwenden.
Mit einfachem Beispiel, alles mit Quelltext

Für Computer-Nerds (eingefleischte Anwender, nicht zwangsweise Programmierer)

wmfview.zip (74,461 kBytes, 2010-11-09 02:15:48, Einsicht), Aussehen , Kann auch chinesisch
Zur Analyse von Windows-Vektorgrafikdateien WMF (Windows Metafile) und EMF (Enhanced Metafile). Für EMFplus (von GDIplus, ebenfalls Endung .emf) leider noch nicht geeignet. Auch sind da noch diverse Bugs drin …

dos iportp.zip (4846 Bytes, 1996-02-28 03:30:14, Einsicht)
IndexPortPatch
Für einfachen Zugriff auf indizierte Register, benötigt geladenen ANSI-Treiber, mit .ASM-Quelle

dos unhtml.zip (11,667 kBytes, 2001-10-23 14:36:43, Einsicht)
HTML-Entities entfernen (Die braucht man doch gar nicht mehr!)
Auch für Unix geeigneter C-Quelltext

transcode.zip (11,789 kBytes, 2009-05-28 01:11:48, Einsicht)
Textdateien aus allen möglichen Codepages in alle möglichen Codepages konvertieren. Benutzt die in Windows eingebauten Schnittstellen und Tabellen.
(Eine Liste der Codeseiten bei Microsoft; noch eine Liste.)
Kommandozeilen-Werkzeug.

dos ico2gif.zip (6608 Bytes, 2015-01-15 10:12:04, Einsicht)
ICOs zu GIF wandeln machen zwar viele Grafikprogramme, aber wie es scheint, keins davon tut es richtig!
Diese Version beachtet Transparenz und vermindert die Farbzahl auf das nötigste. Obendrein ist es pipe-fähig und somit bestens für automatisch generierte WWW-Seiten (wie mittels CGI-Skript VIEWZIP.AWK) geeignet.
Als Bonbon realisiert dieses Programm auf Standardausgabe die Funktion ICO2ANS, d.h. die Ausgabe des Bildes mit Hilfe von ANSI-Steuerzeichen, auf farbfähigen Text-Terminals.
Pardon, die .EXE für DOS muss ich noch nachliefern.

Weitere für CGI geeignete C-Programe befinden sich unter cgi-bin, wie z.B.
getpart.caus einer Binärdatei ein Stück herausschneiden
hdump.cHex/Ascii-Dump einer Binärdatei
pdump.cPixel-Dump einer Binärdatei
oem2ansi.cTextdatei in Kodeseite 437 (DOS) zu Kodeseite 1252 (Windows) konvertieren (mit Schätzfunktion)
oem2utf8.cTextdatei in Kodeseite 437 (DOS), 1252 (Windows), Notepad-UTF8 oder Notepad-Unicode in UTF8 konvertieren (mit Schätzfunktion)
savegif.cModul zum Speichern einer .GIF-Datei, komplett und übersichtlich
savegif.hKopfdatei dazu
showdir.cVerzeichnis per CGI fürs WWW auflisten
slide.cDiashow fürs WWW
viewzip.awknatürlich, der .ZIP-Dateibetrachter

Steuer- und Evaluierungsprogramme für bestimmte Schaltkreise und Demo-Boards

bitcalc.zip (15,969 kBytes, 2002-09-17 11:18:16, Einsicht), Aussehen
Wie Cypress' Programm für ihren PLL-Schaltkreis ICD2053B (leider auslaufende Produktion), zusätzlich mit Ausgabe auf serieller Schnittstelle und mit Pascal-Quelltext.

de/en sht11.zip (254,188 kBytes, 2015-04-15 08:41:22, Einsicht), Aussehen
Temperatur- und Feuchtesensor-Schaltkreis am Druckerport in Selbstversorgung. Mit Quelltext, um die kuriose Prüfsummenberechnung nachzuvollziehen, bspw. in einem Mikrocontroller.
Neu: Anschluss des SHT11 (auch SHT15, SHT21, SHT71 oder SHT75) am Parallelport über InpOut32.DLL sowie am seriellen Port [Foto] [Foto], über Win32-API, auch mit USB-Seriell-Adaptern, möglich.
Ausgabe von Taupunkt und absoluter Feuchte, erweiterter DDE-Server, umfangreicher Konfigurationsdialog.
Anschluss an USB mittels 8-poligem Mikrocontroller ATtiny45. (Dieser enthält eine vollständige Selbstbeschreibung deutsch+englisch zum Einsatz als PnP-Sensor.)

ADS121x.zip (40,983 kBytes, 2013-11-13 15:17:34, Einsicht), Aussehen (hier ohne angeschlossenen ADS121x)
Ansteuerung der 24-bit-A/D-Wandlerchips ADS1210, ADS1211, ADS1212, ADS1213 mit dem PC am Parallelport oder USB2LPT. Mit Quelltext, hier nur Win32. Benutzt PortTalk zum Zugriff (eingebaut). Mit DDE-Server-Funktion. Mit Log-Datei-Funktion. Quelltext für BorlandC (und damit Win32s) sowie Unicode (Ω-Zeichen als Einheit darstellbar) geeignet.

de/en AD9834.zip (183,563 kBytes, 2014-05-07 23:54:36, Einsicht), Aussehen
Ansteuerung des DDS-Generators AD9834, passend zum alten Eval-Board des Schaltkreisherstellers.
Die Originalsoftware zum Eval-Board ist ja ziemlicher Murks:
  • Umständliche, keinesfalls intuitive Bedienung
  • Funktioniert nicht mit PCI- und PCIexpress-Parallelportkarten (wird nicht erkannt)
  • Funktioniert nicht mit USB2LPT (wird nicht erkannt)
  • Funktioniert nicht mit USB-Drucker-Adaptern
  • kein Quelltext
Die Ankopplung eines USB-Drucker-Konverters erfolgt mit dieser oder jener Hilfsschaltung.

Lässt sich auch als Wobbelgenerator (Wobbler) verwenden. Dazu ist ein Triggersignal herausgeführt. Mehr …

Einsatz des AD9834 und dieses Programms als Wobbler, Oszilloskop erforderlich

Der AD9834 taugt mit diesem Programm auch als Wobbelgenerator. Die einzige ungünstige Konstellation hierfür ist die Verwendung eines USB-Seriell-Adapters (inakzeptable 10 Frequenzsprünge pro Sekunde). Und bei Verwendung des seriellen Ports fehlt das Triggersignal.

USB-Drucker-Adapter funktionieren hier gut mit bis zu glatt 1000 Frequenzsprünge pro Sekunde (Fh/s).


Screenshot des Programms während des Sweeps um 5,5 MHz

Das Triggersignal erscheint an allen ungenutzten Parallelport-Pins. Es ist high-aktiv und hat die Länge der halben Sweep-Zeit. Mit einem RC-Glied kann man so das X-Signal für einen Einstrahloszilloskop im X/Y-Betrieb erzeugen (Dreieck-Sweep). Bei einem Zweistrahloszilloskop kann der Triggerausgang für den zweiten Kanal (steigende Flanke) benutzt werden. (Sägezahn- oder Dreieck-Sweep ist dann egal.)

Man beachte, dass bei optimistischen 1000 Fh/s, 0,2 Sekunden Sweepzeit (5 Hz) und Dreieck-Sweep gerade mal 100 Frequenz-Stützstellen zur Verfügung stehen, zwischen denen sprunghaft umgeschaltet wird. Ein ordentlicher Wobbelgenerator muss also die Frequenzen wesentlich öfter generieren und per Hardware-SPI rausschießen (also mal wieder mit Mikrocontroller; der kann auch gleich den X-Ablenkkoeffizienten per D/A-Wandler bzw. PWM generieren).

Die Mindestvoraussetzungen für ein gutes Wobbel-Ergebnis sind:

Der Screenshot vom Monitor und vom Oszilloskop zeigen die Einstellungen und das Ergebnis beim Versuch mit einem keramischen Fernsehton-ZF-Filter (5,5 MHz Nennfrequenz). Das Oszi zeigt hierbei auch das Triggersignal mit einer Länge von 0,15 s. Die Eckfrequenzen sind 5,3 MHz und 5,7 MHz. Die Kamera mit langer Belichtungszeit hielt das fürs Auge stark flackernde Bild gut fest; Digitaloszilloskope sind hier günstiger, sofern sie die hohe Frequenz nicht durch Unterabtastung verfälschen.

 
Bildschirmfoto vom Analog-Oszilloskop beim Wobbeln dieses ZF-Filters

Aktueller Hinweis: Das neue Eval-Board von Analog Devices (etwa ab 2011) ist vollkommen anders als das alte, und auch deren Software. Während das alte Board einen Parallelport-Anschluss voraussetzt, benötigt das neue ein BlackFin-Mikrocontroller-Evalboard vom gleichen Hersteller, womit ein USB-Anschluss sowie Stromversorgung zur Verfügung steht. AD9834.EXE ist nur für das alte Eval-Board geeignet, sowie für Eigenbauten.

Steuerprogramme und Zugriff-DLLs für bestimmte Einsteckkarten (siehe auch Messtechnik und Maschinenbau)

win relais1.zip (103,451 kBytes, 2006-11-27 08:16:52, Einsicht)
Etwas VBA (Visual Basic für Word und Excel) gefällig?
Ansteuerung einer Relaiskarte „Sundox 1001495“ am Parallelport direkt aus VBA, und das ohne Kerneltreiber sowie ohne Admin-Rechte. Und ohne Declare Sub.
(Geht zz. nicht via USB2LPT.)

ho80.zip (139,867 kBytes, 2000-11-30 15:43:10, Einsicht)
Hier ein Beispiel, wie man steinalte Real-Mode-DOS-Software doch noch unter Protected Mode Windows zum Laufen bekommt!
Ansteuerung der Hameg-HO80-Karte (GPIB) unter Verwendung der ROM-Routinen, mit DLL, die National-Instruments-Treiber nachempfindet.
Inklusive API-Hilfe-Datei (englisch) und Interface-Unit.
GPIB-Karten waren um 2000 herum noch ekelhaft teuer! Heute braucht sie dank USB kein Mensch mehr.

Hilfsprogramme für Matlab (Versionen 4 und 5; leider hoffnungslos veraltet)

win 3x&9x&NT PASMEX und DDE-Toolbox für Matlab, DDE-Miniserver
Matlab©-Executable-Programmierung ist auch in Pascal möglich!
 Matlab 4.2Matlab 5 oder höher
Pascal-Unit pasmex.zip (93,377 kBytes, 2000-08-15 09:11:38, Einsicht) ,
umfasst: Quelltext für Windows-DLL (Borland C) und Pascal-Unit,
für Borland Pascal 7 oder Delphi 1
pasmex32.zip (3843 Bytes, 2002-08-08 12:20:08, Einsicht) ,
für Delphi 2 oder höher
deutsche API-Referenz PASMEX.HLP [nicht verfügbar]
erweiterte DDE-DLLs mit Binärdatenübertragung matdde.zip (354,588 kBytes, 2002-08-12 21:31:24, Einsicht)
Ich verwalte dieses Monstrum nur, geschrieben habe ich es nicht.
MATDDE32
(Download auf der nächsten Seite)
Universeller DLL-Aufrufer calldll.zip (27,441 kBytes, 2001-04-26 09:59:16, Einsicht) ,
z. B. mit calldll ('mmsystem:sndPlaySound', 'fertig.wav', 0) schönere Fertigmeldung, ein .ZIP für beide Matlabs
Die folgenden Programme sind wegen der Bitbreiten-Unabhängigkeit von DDE in beiden Matlabs sowie beliebigen anderen DDE-Clients (z. B. HP VEE) und sogar via Windows' Netzwerk-DDE über Rechnergrenzen hinweg einsetzbar:
DDE↔UniTech-Messgeräte-Auslese-Programm DMM.exe sowie umfangreiche Protokollstudien
DDE↔GPIB Umsetzer-Programme ddegpib.zip (75,761 kBytes, 2002-08-09 18:46:56, Einsicht) ,
für National Instruments PC-IIA (16bit)
ddegp32.zip (32,782 kBytes, 2001-08-22 11:02:38, Einsicht) ,
für Agilent HP82350A (32bit)
DDE↔RS485 Umsetzer-Programm rs485dde.zip (75,815 kBytes, 2004-04-22 17:50:12, Einsicht) ,
für einfache RS485-Bus-Konverter am seriellen Port,
bspw. Burster/Gernsbach Typ 5401-Z001 oder Gantner Typ ISK100
DDE↔TCP-Socket Umsetzer-Programm
in Entwicklung!
d2s.zip (168,994 kBytes, 2004-05-28 19:32:58, Einsicht) ,
als Ersatz für NetDDE macht Windows DDE für Linux (bspw. Perl) nutzbar
Multi-IO-Karte↔DDE Umsetzer-Programm mio_dde.zip (72,804 kBytes, 2002-08-13 21:44:08, Einsicht) ,
für National Instruments AT-MIO-Karte (16bit)
Schrittmotor-Steuerung für Windows 3.x/9x
(Einzelantriebe; keine Bahnsteuerung)
motor.zip (170,544 kBytes, 2000-11-24 10:58:41, Einsicht) für Isel-MPK3D,
kreuzt.zip (645,103 kBytes, 2003-06-13 17:38:04, Einsicht) für M20/M21-Lineartische
u.a.

Zum Lesen, Lernen und Begreifen

HTML-Dokumentation zur Programmierung (nicht nur) von Mikrocontrollern:

Zur Startseite.
Soforthilfe: 0371-3396018 oder 0176-21695671