Das Team
Download der Bedienungsanweisung vom DHV Server
Link zur DHV Datenbank
Link zum Projekt hydraulische Abrollwinde
Link zum Blog von Lucian Haas
Link DE.FREE.AERO Magazin Gleitschirm,- Motorschirm

Ab Mai 2017 sind zwei Versionen von Bauplänen für Nachbauten verfügbar. !

1. DHV-Musterzulassungsversion :
(Nachbau erfordert mech. Grundkenntnisse und fortgeschrittene Kenntnisse in der Elektrotechnik
und µC - Technik)

Nachbauanleitung mit DMS Kraftmesseinheit, Trennvorrichtung , und Mikrocontrollersteuerung incl.
telefonischen Supports bei Fragen zum Nachbau.
Stückliste, Bezugsquellen, Zeichnungen, Quellcode, Schaltplan
Die Schutzgebühr beträgt : 92 Paypal Direktlink 92 EUR.


2. Elektr. mech. Version noch ohne Zulassung
(Nachbau erfordert mech. und elektr. Grundkenntnisse)

Nachbauanleitung mit mech. Kraftmesseinheit, Trennvorrichtung , und LED Kraftanzeige incl.
telefonischen Supports bei Fragen zum Nachbau.
Stückliste, Bezugsquellen, Zeichnungen, Schaltplan
Die Schutzgebühr beträgt : 67 Paypal Direktlink 67 EUR.

Die Baupläne berechtigen zum priv. Nachbau und sind personalisiert d.h. dem Käufer eindeutig zuordenbar.
Jegliches Kopieren oder Verbreiten des Inhalts, auch teilweise, ohne die schriftliche Zustimmung ist verboten
Die Schutzgebühr beinhaltet Kopierkosten, Paypalgebühr und den Versand des Bauplans.
Weiterhin unterstützt du damit die Weiterentwicklung des Projektes.



Hier seht Ihr einige Gleitschirmstart mit einem längenfesten System aus Sicht des Piloten und des Windenfahrers :
Und ein Video [2] von den ersten Erprobungsflügen im Frühjahr 2015 :









Ohne die Sicherheitselemente der Steuerung, des richtigen Seiles und der Trennvorrichtung ist ein Schlepp an einem Fixseil Lebensgefährlich !
Beachtet bitte die Hinweise im ersten Teil des Videos!







Aufgrund der vielen Anfragen zum Projekt:

Wir sind gerade dabei das Schleppsystem noch weiter zu optimieren um den Auf,- & Nachbau zu vereinfachen.
Ziel ist es einen leicht nachzubauenden DHV-Zulassungskonformen Bauplan und Bausatz anzubieten.
Wer Interesse an einem Bausatz, Bauplan oder an einem fertigen System hat schreibt bitte eine Mail an:

hans (at) winchbit.ch

Bitte mit Anschrift, Mailadresse und Telefonnummer angeben.
Anonyme Anfragen werden nicht beantwortet.
Wir versenden danach auf Wunsch nur Infos zum Stand des Projektes.
Es gibt weder Werbung, Waschmaschinen, Automails oder ähnliches von uns ;-) .

Im Urlaub und auf Reisen die eigene Gleitschirmwinde immer mit dabei im Handgepäck haben.
Das geht nicht?
Es geht doch!
Mit ca. 8 Kg findet das längenfeste Schleppsystem bequem Platz in einer Sporttasche.
Vor Ort benötigt man ein Fahrzeug mit einer festen Einschlaufmöglichkeit und einer 12V Bordnetzsteckdose.


Unser Schleppsystem wurde am 02.02.2016 mustergeprüft.


Ich bedanke mich bei allen im Team und besonders Thorsten Braun für die Mitarbeit am Projekt.
Die Musterprüfnummer lautet: DHV 05-0035-16 mit einer Zulassung für Gleitschirme Ein,- und Doppelsitzer.
Für Hängegleiter haben wir noch keine Zulassung beantragt da kein Drachenflieger unter uns ist.
Derzeit befindet sich ein weiteres System im Aufbau welches die gleiche Funktionalität aufweist,
aber in einem kleineren Gehäuse Platz findet.
Die Winchbitch soll 2016 weiter intensiv getestet werden.
Bei Interesse am System schreibt uns einfach eine Mail mit Euren Kontaktdaten.
Stand: Jan. 2015
Vorbetrachtung längenfestes Schleppsystem:

>Das längenfeste Schleppsystem wird in den Jahren 2014/2015 entwickelt.
Ziel ist es Unfällen die durch Fixseilschlepps entstehen entgegenzutreten und ein
kostengünstiges System zu fertigen die einen evtl. gefährlichen Eigenbau überflüssig machen.
Das hier gezeigte System soll weder Abrollwinden noch stationäre Winden ersetzten oder mit ihnen konkurrieren !
Das längenfeste Schleppsystem soll als weitere sichere Startmöglichkeit erprobt und zugelassenen werden.
Als Vorteile sind die günstigen Anschaffungskosten und das sehr geringe Gewicht (unter 10Kg) zu nennen.
Die Leistungsaufnahme aus dem KFZ Bordnetz beträgt ca.100 Watt
Vor zu hohen Kräften wie z.B. beim Lockout,
schützt die permanente Überwachung der Seilspannung durch einen Mikroprozessor.



Am Markt existieren derzeit keine zugelassenen Systeme die gefertigt bzw. vertrieben werden.
In der Planung wurde bewusst auf einen Windenfahrer gesetzt.
Nur er hat 100% seiner Aufmerksamkeit bei dem Piloten.
Die Minimalbesetzung besteht also aus Kraftfahrer, Windenfahrer und Pilot.
Auf den Startleiter wird evtl. verzichtet da diese Aufgabe der Windenfahrer übernehmen kann.
Bei Seillängen über 300m ist ein Startleiter erforderlich je nach Gelände auch darunter.


Das Schleppsystem wird an einem Kraftfahrzeug (Auto, Motorrad, Boot) montiert.
Das Schleppseil ist auf der Schleppstrecke abgelegt.
Am Ende des Schleppseils wird das Vorseil mit der Sollbruchstelle die Schleppklinke in das Fluggerät eingehängt.
Nach den Startvorbereitungen und der Kommunikation zwischen Windenfahrer, Kraftfahrer
und Pilot fährt das Fahrzeug auf Anweisung des Windenfahrers langsam los und strafft das Seil.
Der Pilot zieht dabei den Schirm auf und läuft.


Beispielfoto mit Abrollwinde

Danach beginnt der Kraftfahrer die Zugkraft bzw. die Geschwindigkeit den gegebenen
Bedingungen angepasst zu erhöhen und dem Piloten einen Sicherheitsstart zu ermöglichen.
Hierbei wird der Fahrer durch die zweite große und einfach abzulesende Zugkraftanzeige in seinem Sichtbereich unterstützt.
Dadurch wird die gewünschte Zugkraft auf das Fluggerät übertragen.




Der Pilot startet und beginnt unter permanenter Beobachtung durch den Windenbediener aufzusteigen.
Am Kraftaufnehmer wirkt nun durch den Seilzug eine Kraft die in ein eklektisches Signal gewandelt wird.
Dieses Signal wird verstärkt und dann durch einen Prozessor verarbeitet.
Diese vergleicht in Intervallen im Bereich von Millisekunden den Istwert mit dem Sollwert.
Der Sollwert wird durch einen verstellbaren Einstellregler bzw. in der 2. Version
durch einen +5kg / -5kg Taster vorgegeben.
Überschreitet der Istwert einen Grenzwert oder den Sollwert wird das Seil im Unterschied
zu Abroll,- und stat. Winden sofort getrennt.
Das Schleppseil kann zu jedem Zeitpunkt manuell durch den Windenbediener bzw. den Kraftfahrer
durch mehrere Möglichkeiten unabhängig voneinander getrennt werden.
Die erreichbare Höhe wird durch die Länge des Seils, die Länge der befahrbaren Strecke,
die Verweildauer in der Luft sowie durch Steigleistung des Fluggeräts und durch die Windstärke bestimmt.



Folgende Ansprüche wurden im Vorfeld an das System gestellt:


- DHV Zulassungsfähig
- mit Zugkraftüberwachung
- Kostengünstig
- zwei Zugstufen 0-100 und 0-120 kg
- Trennvorrichtung mit mehreren Möglichkeiten zur Auslösung
- Möglichkeit des Tandembetriebs
- Wartungs- und Verschleißarm
- möglichst leicht ca. 5-10 Kg incl. Seil


Eine Erprobungzulassung wird bei der Prüfstelle des DHVs 2015 angestrebt.

Ein erfahrener Testpilot wird für die Testphase hierfür wieder definiert.
Dieser muss aber mindesten die Fähigkeiten die der DHV zum Passagiereingangstest fordert beherrschen!
Die Probeschleppintervalle werden voraussichtlich auf dem Flugplatz Langhennersdorf durchgeführt.
Die Einzel, - Musterzulassung ist bei zufriedenstellender Arbeitsweise des Systems geplant.
Die Bedienungs- und Betriebsanweisung befindet sich derzeit in der Erstellung.

Impressum und Kontakt:
Hans-Joachim Knobloch
Am Pfarrwald 63
09557 Flöha
skype: abrollwinde
Tel.: +49 (0) 151 14 81 61 44

Bei Fragen sendet am besten eine Mail an:

H_otel
A_lpha
N_ovember
S_ierra
(at) winchbit (punkt) ch





Hinweise zum Haftungsausschluss für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.
Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf Rechtsverstöße OHNE BEANSTANDUNG überprüft.
Für die Inhalte und die Richtigkeit der Informationen verlinkter Websites fremder Informationsanbieter wird keine Gewähr übernommen.
Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Informationen zum Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes
bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.