Wetterstation

Es geht hierbei um die Conrad-Telemetrie-Wetterstation Nr. 109363 - 62 [Österreich Nr. 108677-62].

Diese wurde auf das Agricola-Gymnasium aufgestellt; vorher in der TU Chemnitz erprobt.

Dieses Dingsbums überträgt seine Daten per Funk an einen am PC angeschlossenen Empfänger am PC. Dabei hat der Sender ein recht merkwürdiges Datagramm, das wiederum darauf beruht, dass der interne Bus analog arbeitet, mithin digitale Daten wie Regenmenge (Löffelzähler) und Radioaktivität (Geigerzähler) erst von separaten Mikrocontrollern analog gewandelt werden.

Zunächst wurde die Software beispielhaft für Win32 geschrieben; sie lief als Dämon und generierte eine einfache HTML-Seite.

Leider wurde diese für Linux und C++ (für cout - igitt!) verhunzt; läuft nur noch minütlich per cron-Job, schreibt eine Textdatei, die per Shellskript in HTML (mit CSS - igitt!) umgewandelt wird - der arme Server!

Eine Zwischenversion, bei der ich mit Grauen in den cout-Zeilen herumgestochert habe (mir juckte es in den Fingern, alles wieder zu printf() zurückzustellen), ist noch archiviert unter l_tenki.cc.

Die Abgabe-Version ist nun wieder ein Dämon, mit TCP-Server zur Abholung von Wetterdaten, so wie ich es vorgeschlagen hatte. (Linux fehlt DDE!)
Nun sind es noch mehr cout-Anweisungen geworden, und auch Monitor und Drucker des Programmierers (wie sich herrausstellte war das nicht der Schüler) sind schier unendlich groß.
Auch meine Hinweise zum Thema Tabulator blieben warme Luft; hier zu sehen ist eine auf Standard-Tabulatorschrittweite (=8!) zurückgestellte Version, genau dafür hatte ich ja SPC2TAB geschrieben.

Na gut, Ärgernisse beiseite, hier sind die Wetterdaten:

[ICO]NameLast modifiedSizeDescription
[DIR]Regenzähler-Heizung/2017-08-11 11:27 -  
[IMG]Gehäuse-Wetterstation.jpg2003-07-03 19:25 113KAbbildung (Foto)
[IMG]sht11.jpg2004-02-04 16:17 32KAbbildung (Foto)
[   ]telemet.zip2002-06-28 17:52 128KWetterstation-CGI-Server
[   ]unwetter.zip2003-01-28 16:11 8.9KAbgabe-Version + Sockets